Bum-Suk Kim

Bum-Suk Kim ist der Gründer der Franz Liszt Akademie und seit Gründung im Jahr 2010 ihr künstlerischer Leiter.

Mit der Franz Liszt Akademie leistet Bum-Suk Kim einen wertvollen Beitrag nicht nur für die Lehre von Klavier- und Kammermusik, sondern auch zum Erhalt und zur Pflege von klassischer Musik und ihrer Tradition. Im Rahmen der Akademie finden regelmäßig klassische Konzerte und Musikabende mit nationalen und internationalen Künstlern statt.

Bum-Suk Kim engagiert sich auch außerhalb der Franz Liszt Akademie und lehrt Klavier- und Kammermusik an weiteren Hochschulen und Bildungseinrichtungen nicht nur in Deutschland, sondern auch international. Er gibt zahlreiche Meisterkurse für Klavier in Korea, Japan, Italien und Deutschland und ist gefragter Juror bei nationalen und Internationalen Wettbewerben.

Der Erfolg seiner Lehrtätigkeit zeigt sich auch am Lernerfolg seiner Studenten, der ihm stets ein großes Anliegen war. Seine Studenten verzeichnen Erfolge bei nationalen und internationalen Wettbewerben.

Bum-Suk Kim ist nicht nur in der Lehre sehr erfolgreich, sondern auch als Pianist. Er wurde mit Preisen bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet. Die bedeutendsten Preise bei internationalen Klavierwettbewerbe gewann er beim Klavierwettbewerb „Finale de Ligure“(1. Preis), „Citta di Sulmona“(1. Preis), „San Remo Classico“(1. Preis) und „Valsesia Viotti Musica“(1. Preis).

Bum-Suk Kim begeisterte seine Zuhörer bereits aufzahlreichen Konzerten. Er konzertierte und konzertiert regelmäßig in Italien, Holland, Belgien, Österreich, Spanien und Deutschland. Als Solist trat er mit Orchestern wie dem „Seoul-City-Orchester“, dem „Central-Orchester of China“, dem „Orchesterder Stadt Dae-Gu“, dem „Jugendsymphonie-Orchester von Sachsen-Anhalt“, den „San Remo Philharmonikern“, dem „Orchesters Mihail Jora“ und dem „Deutsch-koreanischen Kammerorchester“ auf. Seine Aufführungen wurden in Europa durch Radio ORF und Fernsehen Rai Uno gesendet.

Bum-Suk Kim verfügt über ein umfangreiches und vielseitiges Repertoire, das Werke von Bach bis in die Moderne umfasst. Einen besonderen Stellenwert für ihn haben Werke von Franz Liszt. Jean Micault, Prof. em. der Pariser École Normale de Musique und Bruno Leonardo Gelber, weltbekannter Pianist, etwa loben sein Klavierspiel als musikalisch und technisch perfekt, Prof. Maisenberg bezeichnet es als großartig.

Das Fundament für seinen Erfolg in der Lehre und als Pianist bildet eine hervorragende Ausbildung, die ganz maßgeblich durch Prof. Pavel Gililov der Hochschule für Musik und Tanz in Köln geprägt wurde. mit „summa cum laude“ schloß Bum-Suk Kim den Diplom-Studiengang „Künstlerische Ausbildung“ bei Prof. Gililov ab. 2004 beendete Bum-Suk Kim seine Hochschulausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln mit Konzertexamen.